RTL_Organspende_JenkeExperiment_Zoo_#4_onlin

Foto: RTL/Fotograf

Wie motivieren Sie sich in solchen Situationen? Wie überwinden Sie Ihre Vorbehalte oder auch Ängste?

Indem ich mir sage: Es gibt Menschen, die machen das aus Überzeugung. Das sind diese Freiwilligen, die nach Dienstschluss, während sich unsereiner vor den Fernseher hockt oder in den Biergarten setzt, ihre Uniform anziehen und in das Auto steigen. Die fahren die ganze Nacht durch, um Menschen zu retten und am nächsten Morgen gehen die wieder ihrer eigentlichen Arbeit nach. Da fragt man sich, wie schaffen die das. Das ist zum Beispiel so eine Frage, die mich interessiert: Wie komme ich zu dieser Kraft, der Gesellschaft so viel zurückzugeben, aus reiner Nächstenliebe. Dann sage ich mir, die machen das ein Leben lang, dann werde ich das doch wohl ein, zwei Tage hinkriegen.

Das ist ja immer der Vorteil bei Ihren Experimenten: Sie können rechtzeitig die Reißleine ziehen.

Klar, es ist alles zeitlich begrenzt. Ansonsten würde ich ja dabei bleiben und wäre dann kein Journalist mehr, sondern ein Mensch, der durch seinen Beruf zu einer neuen Tätigkeit gekommen ist. Die Frage stellt sich ja auch: Gab es irgendeinen Job, bei dem ich gesagt hätte, das wäre jetzt für mich eine echte Alternative? Da muss ich Ihnen ganz ehrlich antworten, aufgrund dieser großen Abwechslung in meinem Beruf gab es das bis jetzt nicht.

Und da schließt sich auch der Kreis zum Anfang unseres Gesprächs. Ich war halt immer sehr neugierig und die Abwechslung ist genau das, was ich an meinem Beruf irrsinnig liebe. Dass ich mich immer wieder mit neuen Geschichten und neuen Themen auseinandersetzen kann, dass keine Monotonie entsteht, weil Monotonie und Langeweile für mich persönlich unerträglich sind. So könnte ich nicht leben, da würde ich wirklich verkümmern. Das muss auch wirklich niemand aus meiner Sicht: Auch wenn man Geld verdienen muss und abhängig davon ist, gibt es für jeden Möglichkeiten, dieser Monotonie zu entkommen.


Über Jenke von Wilmsdorff
Der Fernsehjournalist, Autor und Schauspieler Jenke von Wilmsdorff, geboren 1965 in Bonn, absolvierte nach dem Abitur eine Schauspielausbildung und arbeitete für verschiedene Theater. In den 90-er Jahren übernahm er Rollen in bekannten TV-Serien, seit 2001 arbeitet als Reporter, Autor und Redakteur für RTL. Bekannt wurde er vor allem durch sein eigenes Format „Das Jenke-Experiment“, in dem er sich gesellschaftsrelevanten Themen wie Alkoholismus oder Leben in Armut in Selbstversuchen stellt. Für die RTL EXTRA-Reportage „Das Jenke-Experiment: Jenke als alleinerziehende Mutter“ erhielt er 2012 den Juliane Bartel Medienpreis. Im selben Jahr wurde er für seine Reportage „Das gnadenlose Geschäft mit der Flucht aus Afrika“ in der Kategorie „Current Affairs“ für den International Emmy nominiert. Im April 2012 erschien sein 1. Buch „Brot kann schimmeln, was kannst Du? – Meine wildesten Jobs“, im März 2014 folgte „Wer wagt, gewinnt – Leben als Experiment“.

Treffen Sie Jenke von Wilmsdorff auf der Messe Zukunft Personal bei einem Keynote-Vortrag zum Thema Wer wagt, gewinnt“ – Ausbruch aus der Komfortzone:Donnerstag, 17. September 2015, 14:30 bis 15:45 Uhr, anschließend Public Interview
koelnmesse, Halle 2.1 | Praxisforum 1 – Keynote Forum

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone

Seiten: 1 2 3 4