Corporate Learning auf der Zukunft Personal Nord und Zukunft Personal Süd

Quelle: Pexels

Dank neuer Technologien ermöglicht die digitale Transformation innovative Weiterbildungsformate und -konzepte. Gleichzeitig erhöht sich der Druck auf die Beschäftigten, mit dem digitalen Wandel Schritt halten zu müssen – sei es im Umgang mit technischen Entwicklungen oder mit neuen Formen der Zusammenarbeit. So ist es kein Wunder, dass das Schlagwort „Lebenslanges Lernen“ im Zuge der Digitalisierung noch einmal Aufwind bekommen hat.

In unserem Beitrag zur Blogparade #Nextlearning möchten wir aufzeigen, auf welch vielfältige Weise sich die HR-Frühjahrsmessen Zukunft Personal Süd und Zukunft Personal Nord dem Thema Corporate Learning widmen. Ob Produktlösungen der Aussteller, Keynote-Vorträge oder interaktive Formate – die Fachmessen geben neue Impulse und Anregungen für die Arbeitswelt von morgen und bietet viele Möglichkeiten zum fachlichen Austausch. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen!


Dies ist der gemeinsame Beitrag von @ZPSued18 und @ZPNord18 zur Blogparade #Nextlearning Klick um zu Tweeten

Spotlight der #ZPSued18: Data-Driven HR

Das diesjährige Spotlight der Zukunft Personal Süd „Data-Driven HR“ – also datengestütztes Personalmanagement – beleuchtet auch Teilaspekte von #Nextlearning: Mobile Formate, Online-Kurse kombiniert mit Präsenzmodulen und Video-Apps ermöglichen orts- und zeitunabhängiges Lernen. Gerade für den Mittelstand ist das eine effektive Alternative zu ortsgebundenen Fortbildungen.

Doch wie lassen sich die neuen Möglichkeiten effektiv in den Unternehmensalltag integrieren? Und welche innovativen Weiterbildungskonzepte lohnen sich? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Spotlight der Zukunft Personal Süd.

Können Roboter menschliche Kollegen ersetzen?

Neue Anforderungen an das Arbeits- und Teamverständnis in Zeiten des digitalen Wandels werden im Bereich „Corporate Learning and Working“ diskutiert:

Was halten Sie beispielsweise von Robotern als Kollegen? An der Philippsuniversität Marburg ist das bereits Realität: Der Linguist Prof. Dr. Jürgen Handke lehrt dort und bekommt dabei im Rahmen seines Projekts H.E.A.R.T. (Humanoid Emotional Assistant Robots for Teaching) Unterstützung von einem humanoiden Assistenzroboter. Dessen Rolle wird an der Universität theoretisch untersucht. Prof. Handke entwickelt darüber hinaus Roboter-Apps für den Hörsaal, die in der Lehre eingesetzt, evaluiert und professionalisiert werden. Einige dieser Apps wird er gemeinsam mit einem seiner Roboter auf der Zukunft Personal Süd vorstellen.

Was halten Sie von #Robotern als Kollegen? Diskutieren Sie darüber auf der @ZPSued18 Klick um zu Tweeten

Wertemanagement in der digitalen Transformation

Welche Regeln und moralische Wertevorstellungen sollen für die Zusammenarbeit mit dem digitalen Kollegen oder in agilen Teams gelten? Mitarbeiter müssen zunehmend selbstorganisiert handeln und eigenverantwortlich Entscheidungen treffen. Dafür benötigen sie bestimmte Werte, die ihnen Orientierung geben. Deshalb spricht Prof. Dr. Werner Sauter, wissenschaftlicher Leiter bei Blended Solutions GmbH, in Stuttgart über „Werte- und Kompetenzmanagement für die Digitale Transformation“.

Trendthema Working out Loud

Auch kollektives Denken und Arbeiten wird aufgrund der Digitalisierung immer einfacher und gleichzeitig auch immer wichtiger. Aber wie führt man Netzwerke in Unternehmen ein und was nützen diese? Eine Methode ist „Working out Loud“ (WOL), eine Revolution des Kollaborationsgedankens: WOL-Protagonisten geben auf der Zukunft Personal Süd Einblick in ihre Arbeit und müssen sich einem Kritiker stellen, der als Überraschungsgast geladen wird.

Keynote von Dr. Bodo Antonic: Neugier und Mut sind entscheidend

Die Keynote von National Commercial Director Dr. Bodo Antonic „Hören wir auf, ums goldene Kalb zu tanzen“ beschäftigt sich mit dem Spannungsfeld zwischen Big Data und Menschlichkeit. Aus seiner Sicht sollten wir generell nicht jedem digitalen Trend hinterherlaufen, sondern stattdessen vor allem neugierig und mutig sein: „Fehler werden nicht selten über Gebühr bestraft. Stattdessen braucht es eine auf Exploration fokussierte Kultur mit der Bereitschaft, Neues zu entdecken und nach vorne zu gehen.“ Vorherrschend sei jedoch Atemlosigkeit, weil lieber an Bekanntem festgehalten wird, als Veränderung zuzulassen – aus Angst oder Bequemlichkeit. „Beamtenmikado“ nennt er diesen aus seiner Sicht häufig anzutreffenden Zustand.

„Fehler werden nicht selten über Gebühr bestraft. Stattdessen braucht es eine auf Exploration fokussierte Kultur mit der Bereitschaft, Neues zu entdecken und nach vorne zu gehen.“ @bodoantonic #Fehlerkultur #Mut #Neugier Klick um zu Tweeten

Spotlight der #ZPNord18: Disruptive Leadership

Auf der Zukunft Personal Nord lautet das diesjährige Spotlight „Disruptive Leadership“: Denn nicht nur Mitarbeiter werden durch die Digitalisierung vor völlig neue Herausforderungen gestellt, auch für Führungskräfte bringt die Arbeitswelt von morgen gravierende Veränderungen mit sich. Smartphone, Tablet und Laptop ermöglichen das mobile Arbeiten von überall, die Grenzen zwischen Freizeit und Beruf verschwimmen. Das hat weitreichende Folgen, von der Frage nach der Arbeitszeitgestaltung und Vergütungsmodellen jenseits von Wochenstunden, über die Kontrolle der Arbeitsqualität bis hin zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter.

Welche komplexen Anforderungen sich daraus an die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen der Manager ergeben und wie die mitarbeiterorientierte Weiterbildung von Führungskräften gelingen kann, zeigt die Fachmesse für die Hamburger HR-Community.

Gute Führung in agilen Zeiten

So beschäftigt sich beispielsweise Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Leiterin Personal Konzern und Führungskräfte Deutsche Bahn AG, in ihrer Keynote mit dem Thema „Gute Führung in agilen Zeiten“. Für sie zeichnen sich gute Führungskräfte durch soziale Kompetenz aus, das heißt sie müssen vertrauenswürdig, klar, belastbar, aufgeschlossen, konfliktfähig, mutig, konsequent und so verlässlich und glaubwürdig sein. Ein hoher Anspruch, der kritische Selbstreflexion und die Fähigkeit und den Wunsch nach stetem persönlichem Wachstum voraussetzt.

Gute #Führung in agilen Zeiten setzt stetiges persönliches Wachstum voraus - so Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Keynote auf der @ZPNord18 #Agility #Leadership Klick um zu Tweeten

Weiterbildung im Fokus

Auch für die anderen Speaker der Zukunft Personal Nord hat Weiterbildung und lebenslanges Lernen einen hohen Stellenwert.

So sagt Guido Zander, Geschäftsführer der SZZ-Beratung für Arbeitszeit und Personaleinsatzplanung, im Interview auf unserem Blog: „Wir müssen weg von hierarchischen Mustern, hin zu selbstorganisierenden Strukturen. Teams, die sich selbst managen und Führungskräfte, die nur noch als Coach agieren. Dazu müssen sich sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer weiterentwickeln.“

Keynote-Speaker Prof. Dr. Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbandes, hat im Gespräch ganz klar betont: „Der größte „Grundlagenbedarf“: Weiterbildung! Es gilt, die bestehende Mannschaft systematisch und qualitativ hochwertig weiterzubilden.“ Das Interview werden wir in der kommenden Woche auf unserem Blog veröffentlichen.

Aktionsfläche Training

Neben den Vorträgen können sich die Besucher auch in interaktiven Formaten über die Weiterbildung von Mitarbeitern austauschen. Auf der Aktionsfläche Training beispielsweise gibt es die Möglichkeit, verschiedene Coaches, ihre Methoden und Angebote kennenzulernen und im persönlichen Gespräch Weiterbildungsbedürfnisse zu erläutern.

Produktneuheiten und Dienstleistungen

Darüber hinaus präsentieren auch zahlreiche Aussteller auf beiden Messen Produktneuheiten und Dienstleistungen zu Corporate Learning. Das Themenspektrum reicht von Führungskräfte- und Teamentwicklung über Sprachen und Kommunikationstraining bis hin zu Lerntechniken und Zeitmanagement.

 

Zukunft Personal Süd: 24. bis 25. April, Messe Stuttgart, Spotlight Data-Driven HR

Zukunft Personal Nord: 15. bis 16. Mai, Hamburg Messe und Congress, Spotlight Disruptive Leadership

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone